zum Inhalt springen

Lasttests

Lasttests stellen sicher, dass ein System auch unter hoher Auslastung stabil und performant arbeitet, z. B. zu Semesterbeginn, wenn sich zeitgleich viele Bewerber anmelden, Studierende das Vorlesungsverzeichnis einsehen, sich online anmelden usw.

Für die Planung, Durchführung und Bewertung der Lasttests liefert die Universität zu Köln der TU Graz folgende Kennzahlen im Rahmen der Fachkonzepterstellung:

  • Anzahl der Studierenden und Mitarbeiter (die das System nutzen werden)
  • Anzahl der Bewerbungen je Semester
  • Anzahl der gleichzeitigen Anmeldungen/Belegungen
  • Anzahl der parallelen Sessions
  • Anzahl der parallelen Transaktionen
  • Lasttests werden grundsätzlich im Q-System durchgeführt.

Die Module/Funktionen, die einem Lasttest unterzogen werden sollen, werden von der TU Graz und der Universität zu Köln gemeinsam festgelegt.

Bei den Lasttests werden Vorgänge in der Weboberfläche aufgezeichnet, angepasst und mit dynamischen Parametern wie z. B. Username, Passwort und/oder LV-Nummer für die Anmeldung versehen. Diese Vorgänge werden als Lasttest-Aufträge an einen oder mehrere Rechner verteilt und simulieren dann parallel laufende Websessions mit einer definierten Anzahl von Anfragen. Das Ergebnis des Lasttests enthält mindestens:

  • die Aussage über die Erfüllung der geforderten Antwortzeit unter Last
  • die Angabe der maximal möglichen parallelen Websession

    1. bezogen auf einzelne Funktionalitäten bzw. CAMPUSonline-Module bzw.
    2. bezogen auf das Gesamtsystem.

Die bei den Lasttests gewonnen Informationen finden Eingang bei der Optimierung des CAMPUSonline-Quelltextes hinsichtlich der Performanceverbesserung.

Speziell für den Bereich der Prüfungs- und Veranstaltungsanmeldungen wird die Simulation von Systemspitzen zu Beginn der Bewerbungs- und Inskriptionsphasen je Semester durchgeführt.

Im Rahmen der Fachkonzepte wird eine Abschätzung des Performanceübergangs vom Q- zum P-System vorgenommen. Somit ist sichergestellt, dass Erkenntnisse aus dem Q-System auf dem P-System angewendet werden können.