zum Inhalt springen

Datenmigration

Das neue Campusmanagement-System wird verschiedene Software-Produkte ablösen: Im Vordergrund stehen die Produkte der HIS GmbH (SOS, ZUL, POS und LSF), hinzu kommen verschiedene Eigenentwicklungen bzw. Spezialprodukte an einzelnen Fakultäten.

Entsprechend werden in allen Teilprojekten (außer dem Teilprojekt Basis-IT) entweder Daten migriert oder Vorbereitungen für die Datenmigration getroffen. In den Teilprojekten, in denen die Datenmigration relevant ist, führt die TU Graz zu Beginn der Fachkonzeptphase mit den Systemverantwortlichen der relevanten Altsysteme der Universität zu Köln eine Analyse der aktuell vorliegenden Daten und Datenstrukturen durch. Gegenstand der Analyse sind die Fragestellungen:

  1. Gibt es in CAMPUSonline Routinen zum Import der Daten, so dass eine Migration möglich ist?
  2. Ist eine Migration nur teilweise möglich (d. h. müssen z. B. noch zusätzliche Schlüsselfelder oder -tabellen angelegt werden)?
  3. Ist eine automatisierte Migration nicht möglich (d. h. müssen Datensätze manuell in CAMPUSonline eingepflegt werden)?

Diese Analyse ist die Basis für die Planung zum Vorgehen je vorliegender Datenbank/-quelle. Ziel ist es, die folgenden Verfahrensweisen festzulegen:

  • Datenabbildung von Quell- auf Zielsystem
  • Festlegung von Zielfehlerquoten für die Migration
  • Testprozeduren für die Datenmigration

Jeder Migrationsvorgang wird im Logbuch protokolliert; die Protokolldaten geben Aufschluss über:

  • Summe der erfolgreich importierten Datensätze
  • Summe der nicht-importierten Datensätze
  • Fehlerbeschreibung zu den nicht-importierten Datensätzen

Nach der Datenmigration wird die korrekte Übernahme der Daten getestet und es erfolgt eine Abnahme.